Unsere Reise

Culebra – Spanisch Virgin Islands von Puerto Rico

22. April – 01. Mai 2024

Auf den Fussspuren von Kolumbus…

Auf seiner zweiten Reise erreichte Christoph Columbus Culebra im November Anno 1493, wir erreichten sie im April Anno 2024 nachdem wir 24 Seemeilen von Charlotte Amalie, der Hauptstadt der US Virgin Islands zurückgelegt hatten. Obwohl zu den USA gehörig, geht es hier sehr spanisch zu – auch die Puertoricaner sprechen hauptsächlich Spanisch und noch lange nicht jeder ist der englischen bzw. amerikanischen Sprache mächtig.

Culebra

Culebra ( übrigens das Spanische Wort für Schlange ) und die kleinen umliegenden Inseln bieten eine Vielzahl an Ankerplätzen. Ich beschreibe nur die von uns angelaufenen Orte. Es gab überall ausreichend Ankergrund bzw. Bojen deren Benutzung kostenlos ist. Viele Buchten wurden tagsüber von Tagestouristen angefahren, nachts waren wir oft alleine. Das mag auch daran liegen, dass im Mai die Segler nach und nach in Erwartung der Hurrikansaison das Gebiet verlassen. Das Ankern war überall kostenlos.

Bucht und Hauptstadt Culebra

Die Bucht Ensenada Honda liegt vor der kleinen Hauptstadt Culebra, es gibt ein Dingy Dock, ein paar Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten.
Leguane und Eidechsen begegnen einem immer wieder in verschiedenen Größen – dieser hier schaut sich von der Uferbefestigung aus das Treiben im Wasser an…

Carlos Rosario Beach

Bucht Carlos Rosario – es gibt Tagesgäste, die von der Hauptinsel kommen, nachts sind wir hier alleine.

Flamenco Beach

Flamenco Beach – hierzu ein gesonderter Bericht: Flamenco Beach – mit Panzern schwimmen…

Die kleine Schwesterinsel: Culebrita

Blick vom alten Leuchtturm der Insel

Punte Arenisca

Strand von Punte Arenisca
Sonnenuntergang über Punte Arenisca

Playa Tortuga

Playa Tortuga – Schildkröten haben wir keine gesehen

Insel Luis Pena

Ein Strand von Luis Pena

Alle Ankerplätze bieten bei klarem Wasser und kleinen Riffen die Möglichkeit zu Schnorcheln.

Privatinsel: Los Palominos

Fünf – Sterne – Ressort auf Los Palominos – Weißer Strand, Luxus und Palmen – so stellt man sich die Karibik vor…

Die Privatinsel Los Palominos verfügt über zwei Ressorts, es gibt Ankerbojen, die man kostenlos nutzen kann. An Land sind Bootsgäste nicht gerne gesehen.

Von dort aus ist es nur noch eine Tagesfahrt zur Hauptinsel von Puerto Rico – dort unser nächstes Ziel: Die Hauptstadt – San Juan.

39 Seemeilen sind wir zwischen den Ankerplätzen der Spanish Virgin Islands gesegelt bis Los Palominos.

Wir freuen uns über dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »