Land und Leute

Las Palmas de Gran Canaria

„Las Palmas“, wie sie landläufig genannt wird, ist mit knapp 380.000 Einwohnern die größte Stadt auf den Kanaren.

Uns erscheint sie bei unserer Ankunft mit dem Segelboot recht gigantisch nach all den kleinen Orten und Örtchen die wir bisher auf unserer Reise auf den Kanaren besucht haben.

So gibt es hier einiges zu sehen – wir möchten euch davon vorstellen, was uns gut gefallen hat.

August 2023

Kathedrale Santa Ana

Bischofskirche Santa Ana

Ausführlicher Beitrag dazu: Bildimpressionen der Kathedrale Santa Ana in Las Palmas

Blick vom Kirchendach Santa Ana auf die Stadt Las Palmas.

Altstadt von Las Palmas – die Vegueta

So großstädtisch Las Palmas anmutet, wenn man die Marina ansteuert – so ruhig und beschaulich kommt die kleine Altstadt von Las Palmas daher, die Vegueta. Von Trubel und Stadthektik ist hier nichts zu spüren.

Cafes und Bänke laden zum Verweilen ein.
Von der hektischen Stadt ist hier nichts zu spüren.
Es fühlt sich an, wie in eine andere Zeit versetzt.
Kleine Kirche in der Vegueta.
Blick zur Casa de Colon.

Casa de Colon

Das Kolumbushaus – allerdings hat Kolumbus gar nicht auf den Kanaren gelebt – das Haus war ursprünglich das Gouverneurshaus und Kolumbus war hier zu Besuch als er 1492 – auf seinem Weg nach Amerika – hier Station machte, um sein Schiff reparieren zu lassen.

Gran Canaria selbst war erst 1478 von den Spaniern entdeckt und besiedelt worden.

Wie bei spanischen Häusern üblich, gibt es einen kleinen Innenhof mit Brunnen.
Zwei Papageien begrüßen hier die Besucher und geben sich sehr zutraulich.
Nachbauten der Schiffe der Kolumbusflotte

Das kleine Museum widmet sich hauptsächlich den 3 Reisen Christoph Kolumbus nach Amerika. Dies wird sehr anschaulich anhand von Grafiken dargestellt.

Deckenmalerei

Das Casa de Colon ist durchaus sehenswert – Eintrittspreis 4 ,- €

Das moderne Las Palmas

Park mit Skulptur, im Hintergrund ein Hotel.
Leihfahrräder sind auch hier erhältlich und überall blühen die Bäume.
Uferstrasse und Blick zur Marina Las Palmas.
Hier befindet sich ein großes modernes Einkaufszentrum.
Die Stadt verfügt über ein großzügig ausgebautes Fahrradwegenetz.

Entlang der Strandstrasse gelangt man zum:

Technikmuseum

Die Fahrradwege können wir auch prima für unsere E – Roller nutzen – und im Technikmuseum gibt es sogar moderne Verschlussfächer für unsere mobilen Untersätze.
Ein menschlicher Roboter – noch ohne KI oder AI….ein erster Entwurf…?

Etwas weiter die Strandstrasse entlang erreicht man dann das moderne:

Seeaquarium Poema del Mar

Seepferdchen – nicht so possierlich wie es aussieht…

Ausführlicher Beitrag dazu: Poeme del Mar Aquarium

Wir freuen uns über dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »