Tagebuch ARC 2023,  Unsere Reise

ARC 2023 Tagebuch – Tag 17 – 4. Tag auf See

Mittwoch 22.11.2023

Unser Kurs: Wir halten stumpf auf Afrika zu…

Am Morgen ist die See ruhig und die Sonne kommt – Zeit die Batterien aufzuladen und die ersten Reparaturen anzugehen.

Der neue Spinnacker hat drei kleine Risse und muss geflickt werden, diesmal wird geklebt, nicht genäht…

Um zu klären, woher die Risse kommen und weiteren Schaden abzuwenden, klettert Bernd mal wieder in den Mast. Er findet ein paar scharfe Splinte, die er mit einem Band abtappt.

Bernd im Klettergeschirr

Wir sichten erste Delphine, aber sie nähern sich dem Boot nicht.

Die Angel schlägt an und diesmal versucht Jonas sein Glück mit „Clean the ocean“ – jetzt haben wir mehr Plastiktüten als Fisch gefangen…

Zwischendurch ist immer mal Zeit zum Chillen und jeder findet so nach und nach seinen Lieblingsplatz an Bord:

Jonas prüft das Chillen in der Hängematte
Robin hat auch ein chilliges Plätzchen gefunden

Um 13:00 Uhr erreichen wir erstmalig den Passatwind, der uns über den Atlantik schieben soll – wir setzen Groß und Spi – der Baum steht erstmalig auf Backbord…

Den großen Spinnacker zu setzen funktioniert am besten in Teamarbeit – Michael, Frank und Jakob im Einsatz

Am Nachmittag spielt unser AIS verrückt – wir werden zwar weiterhin angezeigt, aber die anderen Schiffe um uns herum erscheinen mal auf dem AIS und dann verschwinden sie wieder… Der Technikarbeitskreis arbeitet auf Hochtouren, erarbeitet viele Ideen, kann aber das Problem nicht lösen – so sehen wir die anderen Schiffe im Moment nur noch auf Radar… und über Tag natürlich in Sichtweite…

Bis zum Abend können wir das AIS – Problem nicht lösen und die defekte Winsch steht auch noch auf der Reparaturliste… wenn jemand darüber nachdenkt, was man denn den ganzen Tag auf einem Schiff so macht…

Nach 3 Seetagen – Wir halten uns konstant im Mittelfeld, haben ein paar Plätze gut gemacht.

Am dritten Seetag haben wir 142,2 Seemeilen zurückgelegt. Ingesamt: 424, 7 SM/ca. 2800 SM

Unser präferiertes Wettermodell geht im Moment voll auf – die Stimmung ist hoffnungsfroh. Von den anderen Segelbooten sehen wir nicht mehr viel – vor uns segelt sichtbar nur noch die SeaDweller.

Am Abend flaut der Wind aber wieder merklich ab…

Wir freuen uns über dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »