Tagebuch ARC 2023,  Unsere Reise

ARC 2023 Tagebuch Tag – 28 – 15. Tag auf See

Sonntag 03.12.2023

Crew Joline versus Fisch…

Das Angeln haben wir noch nicht aufgegeben, täglich werden die Angeln ausgebracht, doch nach unserer Erfolgswelle und einigen Verlusten an Ködern und Schnur ist Ruhe eingekehrt. Die Fische auf dem Atlantik sind einfach eine andere Klasse als im Mittelmeer oder auf den Kanaren. Hier reichen 500m 50 lbs Schnur und 1,2 mm monofiles Vorfach definitiv nicht mehr – selbst bei kleinen Ködern.

Gegen 11:00 Uhr haben wir dann einen Biss, sofort bricht Hektik an Bord aus, Bernd springt zur Angel, Robin schafft das Equipement herbei: Gummihammer, Netz und Gaff, alle springen in die Schwimmwesten… der Kampf beginnt… „Wir müssen langsamer werden“ :ruft Bernd, denn 300 Leine sind nach gefühlt 2 Minuten draussen. Joline schiesst mit Spi und ordentlich Wind mit fast 8 Knoten durch di3 Wellen. Definitv zu schnell für diesen Fisch… nicht so einfach bei einem Segelboot… also Spinnacker runter… Jonas und Jakob rennen nach vorne… „Fisch weg“ ruft Bernd… Frank am Steuer macht Sprachrohr nach vorne…“Segelbergen einstellen“…Bernd bekommt dann wieder Druck auf die Leine…“ Fisch noch dran “ – Frank gibt Order nach vorne weiter: “ Doch Segel bergen“ auf dem Vorschiff geht das Einholen des Segels los… da kommt schon Entwarnung: “ Fisch weg“… Aktion wird abgebrochen – wieder nichts an der Angel… Kein Fisch auf dem Tisch… Aber immerhin ist Köder und Leine noch dran… wir werden bescheiden… also Angeln wieder raus…

Um 15:00 – das warme Essen kommt gerade auf den Tisch – der erneute Ruf: „Fisch“. Alles springt sofort auf die Beine – Bernd greift nach der Angel, der Fisch nach der Schnur und zieht. “ 10 Sekunden bis der Fisch weg ist – stoppt das Boot“ – der Spinnacker wird eingesackt, das Boot halbiert seine Fahrt… der Fisch ist noch an der Angel.

Ein zähes Ringen beginnt – die Spannung steigt… der Fisch hat viel Kraft, das allgegenwärtige Saragossa Gras hängt sich mit an die Leine – sieht schick aus – hilft aber nicht…

Nach gut 30 Minuten ist der Fisch an Bord, kurz vorher bricht noch die Angelrutenspitze ab und der leere Köder fällt wieder ins Wasser.

Dort wird er sofort von einem zweiten kleineren Fisch geschnappt…., den kann Bernd auch noch gleich an Land ziehen – passt ins Angelnetz… Doppeltes Angelglück…

Die Beute ist eingeholt – die Fahrt kann weitergehen – Spinnacker wieder hoch…

Bernd muss mal wieder in den Mast – am Lazy Bag hat sich eine Leine gelöst – zum Glück muss er nicht so hoch hinaus.

Abends kommt der Kleine direkt auf den Grill… in den einen Kühlschrank passt er nicht mehr…

Immerhin hat uns die Fischaktion ein paar Meilen gekostet…als Crew muss man halt Prioritäten setzen…

Unser Spinnacker (Spi) umfasst 136 qm – bringt uns gut voran, ist aber nicht ganz einfach zu händeln…

Auch die Spi – die uns gut voran treibt, holen wir am Abend wieder ein, es werden Squalls erwartet und da heißt es, während ein Squall durchzieht – Segel reduzieren – ein Gennacker kann da leicht vom Steuerstand aus eingeholt werden.

Auf der Zielgeraden… 8 von 155 gestarteten Booten ( plus 4 die gar nicht erst Gran Canaria verlassen haben) sind mittlerweile angekommen in St. Lucia

Am 14. ARC – Rallye Tag haben wir 152,7 Seemeilen zurück gelegt – Gesamtleistung 1973,4 Seemeilen – rund 949 Seemeilen trennen uns noch von unserem Ziel.

2 Comments

Wir freuen uns über dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »